Unser Projekt des Jahres 2020 Pro Uganda wurde uns auf unserer Herbsttagung in Bad Homburg wurde uns mit sehr vielen bewegenden Geschichten und Bildern vorgestellt. Mal wieder durften wir erfahren was aus den Erlebnissen und dem Engagement Einzelner wachsen kann. Aus den Eindrücken einer Reise ist ein wundervolles und wertvolles Projekt entstanden, das den Menschen dort zu einem neuen, lebenswerten Leben verhilft. Wir sind dankbar, dass wir mit dem Geld unserer Spender helfen konnten dieses Projekt zu unterstützen.

Daniel Marx und Karsten Schulz zu Besuch bei eudim

Amputiert zu werden ist in Uganda ein Grund gesellschaftlich ausgeschlossen zu werden. Somit ist eine Prothese nicht nur eine Erleichterung um den Alltag zu bewältigen, sondern ermöglicht den Betroffenen wieder am gesellschaftlichen Leben teil zu nehmen.
Nachdem Karsten Schulz auf einer Reise nach Uganda auf die hohe Zahl amputierter Menschen und die schlechte Versorgung mit Prothesen aufmerksam wurde, kam der Stein ins Rollen. Der Verein Pro Uganda wurde 2013 gegründet. Anfangs konnte nur in einer kleinen Werkstatt auf dem Gelände eines Kooperationspartners gearbeitet werden. 2017 begann der Bau einer Werkstatt auf einem benachbarten Gelände. Im Herbst 2018 wurde mit dem Bau des Patienten-Unterbringungs-Gebäudes begonnen. 2019 wurde mit dem Bau des Schuljungs- und Seminargebäudes begonnen. Dank vieler Freiwilligeneinsätze, der Überzeugung und dem Engagement der Menschen in Deutschland und vor Ort, konnte schon sehr viel geschaffen werden. Trotzdem hat Pro Uganda weitere Ziele um die Situation zu verbessern und nicht zu letzt den einheimischen Menschen die Möglichkeit zu geben eine Ausbildung zu machen und dort zu Arbeiten. Wir freuen uns, dass wir Pro Uganda e.V. zu unserem Projekt des Jahres 2020 gemacht haben und dass wir einmal mehr tolle Menschen kennengelernt haben, die sich für eine Sache von ganzem Herzen stark machen. Mehr Informationen zu dieser beeindruckenden Geschichte finden Sie auf PRO UGANDA