eudim – Projektförderung 2016

Im letzten Jahr 2016 war es der Malraum für traumatisierte geflüchtete Kinder und Jugendliche in Freiburg, für 2017 haben wir die „Mütter für Mütter“ (MüfüMü) im Projekt „Kiezmütter“ in Berlin – Moabit ausgesucht und wollen unser – und Ihr – besonderes Augenmerk auf diese aussergewöhnliche Arbeit richten.

Projekt des Jahres 2017

„Mütter für Mütter“ – das sind Frauen mit Migrationshintergrund, die Ihr eigenes und das Schicksal anderer Familien selbst in die Hand genommen haben. Die hohe Kriminalitätsrate und die hohe (Jugend-) Arbeitslosigkeit ihrer eigenen Männer und Kinder hat sie aktiv werden lassen. In zahlreichen Qualifizierungsprojekten werden sie zu „Kiez-Helferinnen“ und beraten zum Beispiel neu ankommende Flüchtlingsfamilien, aber auch MigrantInnen der 2. und 3. Generation.
In Ihrem Quartier, dem Jugendhaus B8 in Berlin-Moabit, bieten sie Müttern, Kindern und Jugendlichen Raum für Kreativität, Lernen, Freizeit und Sport. Träger ist die Diakoniegemeinschaft Bethania e.V.

Sechs neue Projekte wurden im Jahr 2016 mit EURO 33.400- gefördert

  • Der „Kulturverein Essen“ unterstützt Flüchtlinge – und eudim unterstützt den 
Kulturverein mit € 4.400 

  • Die Arche in Berlin kümmert sich um vernachlässigte Kinder. Für die Einrichtung eines Bauernhofes spendet eudim Spielplatz-Geräte im Wert von € 7.500
  • WiLLmA e.V. in Marl hat in einem ehemaligen Ladenlokal eine Begegnungsstätte mit vielfältigen Angeboten geschaffen. eudim unterstützt die Einrichtung des neuen Standortes mit € 10.000
  • Der Kulturbeutel in Mönchengladbach inszeniert spannende Theaterprojekte. Für Asyldialoge gibt eudim € 500
  • In Wien entsteht in der Innenstadt mit dem Donauhof ein internationales Kulturprojekt mit Menschen aus vielen Nationen. Darunter auch viele Geflüchtete. eudim schiebt mit € 10.000 an.
  • Amnesty for Women gibt einen Ratgeber für Frauenrechte heraus, der sich speziell an „Sexarbeiterinnen“ richtet und sie über Ihre Rechte informiert. 
eudim unterstützt die Publikation mit €1.000 


Weitere Unterstützer & Freundinnen – werden auch Sie ein Teil von eudim!

Die neun Stiftungsräte arbeiten ehrenamtlich. Die SpenderInnen können also sicher sein, dass ihr Geld dort ankommt, wo es dringend gebraucht wird: bei den Menschen in Not auf der ganzen Welt.

Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern im Namen der Menschen, denen wir durch die von eudim geförderten Projekte neue Hoffnung und neue Lebensperspektiven vermitteln konnten. Gerne können Sie Ihren Freundinnen und Freunden von eudim erzählen und Ihnen Flyer oder Rundbriefe weitergeben, die wir Ihnen auf Anfrage zuschicken.

eudim-Stiftung für soziale Gerechtigkeit im Jahr 2017

Auch im Jahr 2017 machen wir weiter – neue Anträge liegen bereits vor. Wir hoffen weiterhin auf Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen ein gesundes und gesegnetes neues Jahr.

Im Namen der eudim – Stiftung 
- für soziale Gerechtigkeit
Cornelia Mahler und Monika Müller-Roth – Vorsitzende der eudim-Stiftung.