Wie eudim geholfen hat – der Jahresbericht 2015

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,
liebe Projektpartner und Unterstützer,

gerne informieren wir Sie über unsere Arbeit für sozial benachteiligte Menschen im Jahr 2015. Es war wieder ein außergewöhnliches Jahr, randvoll an Begegnungen mit interessanten Projekten – nein, mit interessanten Menschen, die all Ihre Kraft dafür einsetzen, dass Benachteiligten in unserem Land und in der ganzen Welt geholfen wird.

Wir berichten über das Projekt des Jahres 2016 – „Schwere(s)Los!“ in Freiburg, wo wir im Herbst 2015 zu Gast sein durften und einen Malraum für traumatisierte Flüchtlingskinder nicht nur besichtigen, sondern auch „bemalen“ durften.
Eine starke, beeindruckende Erfahrung.


Das Jahr 2015 war auch geprägt von Spenden der ungewöhnlichen Art: Anlässlich von Geburtstagen aber auch Trauerfeiern, Vorträgen und Gottesdienstgestaltungen haben wir so viel Geld gespendet bekommen wie nie zuvor. Mehrere Tausend Euro kamen allein auf diesem Weg zu eudim. Gleichzeitig konnten wir unsere Verwaltungskosten wieder extrem niedrig halten. Spendeneinnahmen und Zustiftungen von rund € 60.000 standen Ausgaben für Verwaltung, Büro und Spesen von € 2.000 gegenüber.

eudim-Stiftungsräte haben nicht nur jede Menge (ehrenamtliche) Arbeit, sondern sammeln auch viele neue und interessante Eindrücke und Erfahrungen
Auf der Herbsttagung der eudim-Stiftung die vom 27.-29. November 2015 in Freiburg stattfand, wurde das „Projekt des Jahres 2016“ besucht. „Schwere(s)Los!“ – eine Initiative in Freiburg, die einige Projekte für Hartz-IV Empfänger und Flüchtlinge aufgelegt hat.
Hier ging es nun speziell um einen „Malraum für traumatisierte Flüchtlingskinder“, geleitet von der Kunstmalerin Maren Moormann. Dieses Projekt, das eine unglaubliche Hilfe für traumatisierte Kinder anbietet, kämpft ums Überleben.

Mittel brechen weg, die Mieträume sind gekündigt und werden gerade neu gesucht – dabei ist die Methode des Malraums nach Arno Stern (lohnt sich zu googeln!) eine beeindruckende Art der Hilfe für Kinder, die als Kriegsflüchtlinge zu uns kommen. Wir halten Sie auf unserer Homepage auf dem Laufenden, wie sich der Malraum im Jahr 2016 weiterentwickelt. Auf www.schwere-s-los.de finden Sie einen Dank an eudim für die Auszeichnung zum Projekt des Jahres.
Wir fördern Schwere(s)Los! zum wiederholten Mal – in diesem Jahr mit € 4.800.

Sieben neue Projekte wurden im Jahr 2015 mit EURO 35.334,47.— gefördert

Außer dem Malraum sind dies:

- Das Projekt „Florika“ von „Terre des 
 Femmes“ versucht, bulgarische Mäd-
 chen vor der Zwangsprostitution zu 
 schützen

- Die Organisation „Africa Rise“ erhielt 
 für eine Gesundheitsstation in Kasala, 
 Uganda, einen Zuschuss von € 2.475,47 
 für eine Solarstation.

- Der Uckermärkische Hospizverein er-
 hielt Fahrtkosten für seine ehrenamt- lichen MitarbeiterInnen im Höhe von 
 € 2.500.— 

- Die Burundi Kids können wir für die 
 Reintegration von Straßenkindern mit 
 € 10.529.—unterstützen.

- Für TAT e.V. in Tübingen decken wir 
 den Tisch für Erwerbslose – € 2.080.—

- Bethania in Berlin Moabit koordiniert die
 „Kiez-Mütter“, muslimische Frauen, die 
 einen tollen Job in der Intergrationsar-
 beit von Flüchtlingen machen. € 7.000.—

- Give something back to Berlin ist ein 
 Kochprojekt mit Flüchtlingen und für 
 Flüchtlinge. Wir helfen mit 4.430.—



Weitere Unterstützer & Freundinnen – werden auch Sie eudim!

Die acht Stiftungsräte arbeiten ehrenamtlich. Die SpenderInnen können also sicher sein, dass ihr Geld dort ankommt, wo es dringend gebraucht wird: bei den Menschen in Not auf der ganzen Welt.

Wir danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern im Namen der Menschen, denen wir durch die von eudim geförderten Projekte neue Hoffnung und neue Lebensperspektiven vermitteln konnten. Gerne können Sie Ihren Freundinnen und Freunden von eudim erzählen und Ihnen Flyer oder Rundbriefe weitergeben, die wir Ihnen auf Anfrage zuschicken. Weitere Anregungen finden Sie auf der Homepage www.eudim.de .

Auch im Jahr 2016 machen wir weiter – neue Anträge liegen bereits vor. Wir hoffen weiterhin auf Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen ein gesundes und gesegnetes neues Jahr.

Im Namen der eudim – Stiftung 
- für soziale Gerechtigkeit